Impressum: © 2011 Heimat- und Geschichtsverein Roetgen e.V.
Neu-Gif

„Roetgener Schleife“

Loading
Das nächste Monatstreffen findet am Mittwoch, dem 14. Februar 2024, um 19:30 Uhr im ev. Gemeindehaus, Rosentalstr. 12 statt.
Spenden Gefallenendenkmal
Historischer Kirchweg
Liebe Mitglieder und Freunde, Am 06.05.2023 sind wir zusammen mit „Sternrouten“ und dem „Pfarreirat“ den alten Fußweg der Roetgener Christen nach Konzen gegangen.
Unser Mitglied Ernst Klein hat einmal die Fahrradtour „Roetgener Schleife“ (RS) zum Thema gemacht: Klicken Sie auf die Karte!
Die „RoetgenerSchleife“ ist der 1. Versuch, mit Hilfe einer Radtour, die Naturschönheiten sowie die Historie Roetgens etwas bekannter zu machen. Wenn Sie auf die nebenstehende Karte klicken, erhalten Sie alle notwendigen Informationen. Geplant ist, unter Mitwirkung der Städteregion, eine Tour zu entwickeln, die die Natur- und Kulturlandschaft zwischen Kornelimünster im Norden und Roetgen im Süden dem interessierten Besucher zugänglich macht. Das Fahrrad ist dabei das Transportmittel der Wahl: Achten Sie auf Angebote!
„Das Lütgens“ darf nicht untergehen!
Nach einem Beschluss der HeuGeVe-Mit - glieder von 2020 das Roetgener Baudenk - mal an der Bundesstraße 5 - die sog. „Alte Weberei“ - nicht verkommen zu lassen, bemühen wir uns um den Erhalt dieses ehr-

Bitte

spenden!

würdigen Wohn- und Geschäftshauses der Familie Lütgen von 1763. Um über - haupt Einfluß auf das Schicksal des Lüt - gen-Hauses - im Folgenden „Das Lütgens“ genannt - nehmen zu können, haben wir 2023 das Grundstück mit Haus gekauft. Zur Finanzierung der dabei anfallenden Renovierungs-Kosten, die im „Lütgens- Flyer“ detailiert erläutert werden, bitten wir um Spenden auf unser Baukonto unter dem Kennwort „Spende Lütgens“ : DE70 3905 0000 1071 2538 41 SPK Aachen Es ist auch möglich, den folgenden PayPal-Button zu verwenden:
Man kann sicher darüber streiten, ob die Erhaltung des Denkmals eine wirtschaft - lich sinnvolle Maßnahme ist. Uns geht es aber nicht um ein Geschäft, sondern wir wollen zum allgemeinen Wohl etwas Nützliches mit dem alten Gebäude anfan - fen. Dazu bitten wir um Ihre Hilfe; alleine können wir das nicht schaffen!
Inzwischen haben wir angefangen, über den sog. ev. Kirchweg nachzudenken; denn auch die ev. Christen in Roetgen mussten im 18. Jh. eine Zeitlang nach Stolberg zur ref. Finkenbergkirche gehen, bis sie 1782 ihre eigene Kirche in der Rosentalstraße benutzen konnten. Nach so langer Zeit ist es schwer, genaue Wege herauszufinden und festzustellen, wo die Vorfahren einst tatsächlich gegangen sind.
Heimat- und Geschichtsverein Roetgen e.V.
HeuGeVe